Wofür ich stehe

Nach wichtigen Zielen für Windeck gefragt, verweise ich gerne auf folgende

Kindergärten & Schulen

Wir müssen unseren Kindern im Kindergarten und der Schule bestmögliche Bedingungen bieten, um sich optimal und sorgenfrei entwickeln zu können. Hierzu brauchen wir eine gute Infrastruktur und ausreichendes Personal.

Breitbandausbau

Auch auf dem Land sollte eine flächendeckende und vor allem schnelle Breitbandversorgung Grundvoraussetzung sein!

Haushaltskonsolidierung

Wir sind es unseren Kindern und Enkelkindern schuldig, ihnen keinen Schuldenberg zu hinterlassen! Mit den Fremdmitteln aus dem Stärkungspakt kann es uns bis 2021 gelingen, unser vorhandenes negatives Eigenkapital auszugleichen! Mittelfristig muss es in Windeck das Ziel sein, auch wirtschaftlich wieder "auf eigenen Füßen" zu stehen!

Tourismus

Dem Tourismus wäre gut gedient, wenn die Weiterführung des Sieg-Radweges zwischen Dreisel und Schladern, aber auch zwischen Rosbach und Au, endlich in Angriff genommen würde.

Wirtschaftsförderung

Die Wirtschaftsförderung ist gerade für eine Gemeinde wie Windeck von besonders hoher Bedeutung. Dazu gehört die Ausweisung weiterer Gewerbeflächen wie etwa in Leuscheid, für die die SPD von jeher eingetreten ist. Für kleinere und mittlere Unternehmen muss es in Windeck möglich sein, verkehrsgünstig gelegene Flächen zu erwerben, um dort auch Arbeitsplätze anbieten zu können

Was andere über mich sagen

Neueste Nachrichten

Zur Bürgersprechstunde in Irsen: Breitbandausbau, Fremdenverkehr, Haushaltskonsolidierung

Kürzlich war ich Irsen zu Gast, um mich dort interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorzustellen. Es entwickelte sich ein angeregtes Gespräch über die ganz individuellen Probleme dieser „Ecke“ unserer Gemeinde.

Ein Thema ist natürlich der Anschluss an die schnellen Datenverbindungen für’s Internet. Der Breitbandausbau muss auch dort schneller vorangebracht werden. Es bringt den Irsenern nichts, wenn sie wissen, dass es in Kocherscheid oder Kuchhausen weitergeht, sie aber
weiterhin abgehängt bleiben. Jeder, der dort auf sein Handy schaut, merkt schnell, dass es auch beim Mobilfunknetz hapert.

Außerdem sprach ich das Thema Fremdenverkehr an, und dabei wurde deutlich, dass es auch hier bei der Förderung noch Luft nach oben gibt. Ein Beispiel: die Beschilderung von Wanderwegen. Mit einem gewissen Neid schaut man auch in das nahe Rheinland-Pfalz, wo die Kanal- und Kindergartengebühren deutlich günstiger sind. Offenbar herrschen dort verwaltungstechnische Strukturen, die eine ganz andere Kalkulation als hier in NRW zulassen.

Zudem verwies ich auf den Zwang zur Haushaltskonsolidierung, der einerseits noch Belastungen mit sich bringt, andererseits aber auch eine Lage erkennbar werden lässt, dass in naher Zukunft die Grundsteuer B nicht weiter erhöht werden muss. Auch in der Verwaltung wollen sich die Bürgerinnen und Bürger bei Anregungen und Beschwerden ernstgenommen fühlen.

Insgesamt ein lohnender Abend, mit Erkenntnissen sowohl für die Anwesenden als auch für mich, da ich mich darin bestätigt fühlen konnte, wo ein künftiger Bürgermeister noch anzupacken hat.

Bürgersprechstunde in Hoppengarten

Am 18. November findet in Windeck die Bürgermeisterwahl statt. Es ist sicher eher eine Persönlichkeitswahl, und so sollen alle Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit erhalten, mich kennen zu lernen, mit mir zu sprechen und gegebenenfalls Fragen zu stellen. Wir haben bereits drei Veranstaltungen dieser Art mit gutem Erfolg durchgeführt, wollen aber in unserer weitläufigen Gemeinde noch einen weiteren Ort und Termin anbieten.

Die Gelegenheit zum Kennenlernen ergibt sich am Donnerstag, 15. November, 19:00 Uhr im Bürgerhaus in Hoppengarten.

Die Gesprächstemen können vielfältig sein, z.B. Ansätze und Vorschläge für Verbesserungen in unserer Kommune, Entwicklung der Infrastruktur, schulische Gegebenheiten, finanzielle Spielräume der Gemeinde, Netzanbindung usw.

Wir würden uns freuen, wenn viele Bürgerinnen und Bürger unserer Einladung folgen!

Bürgersprechstunde am Freitag, den 26. Oktober 2018 ab 19:00 Uhr im „Gasthof-Ehrenstein“ in Irsen

Ich lade alle interessierten Windecker Bürgerinnen und Bürger am 26.10.2018 zu einem Gespräch mit mir ein. Im Verlaufe des Abends sollen alle in ungezwungener Atmosphäre die Gelegenheit haben, mich näher kennen zu lernen, mit mir zu sprechen und Fragen zu stellen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Ich gehöre seit 2009 dem Gemeinderat an und kenne daher die Stärken unserer Gemeinde, aber auch ihre Schwächen, an denen künftig gearbeitet werden muss.

Seit 2012 vertrete und repräsentiert ich als Erster stellvertretender Bürgermeister die Gemeinde Windeck. Durch diese ehrenamtliche Tätigkeit habe ich enge Kontakte zu den Windeckern intensiv pflegen können. Mit meiner beruflichen Kompetenz als Jurist und meiner langjährigen Erfahrung in der Kommunalpolitik bringe ich die besten Voraussetzungen für diese verantwortungsvolle Aufgabe mit.

Kontaktieren Sie mich:
Telefon: 02292 92 99 24 0
E-Mail: info@daniel-stenger.de